Fleisch von wilden Huftieren für ernährungssolidarität

Die Fristen für die Sammlung von Beiträgen für die Verarbeitung von Fleisch von wilden Huftieren, die für wohltätige Zwecke bestimmt sind, werden durch die Verteilung durch die Lebensmittelbank wieder geöffnet.

Die öffentliche Bekanntmachung ist auf den institutionellen Standorten der toskanischen Asl verfügbar und richtet sich an die wildverarbeitungszentren (CLS), die später den Weg für die Abgabe von Fleisch von wilden Huftieren beginnen können, das im Rahmen der regionalen Kontrollpläne gefällt wurde.

Die 2021 initiierte und mit Beschluss 1147 von 2020 finanzierte Initiative der Region Toskana zielt darauf ab, die Abgabe von Fleisch von wilden Huftieren, die im Rahmen von wildtierkontrollplänen gefällt wurden, an wohltätige Zwecke zu fördern und zu fördern. All dies mit dem Ziel, den Initiativen, die sich dem Lebensunterhalt von Gruppen widmen, die auch aufgrund der besonderen Gesundheits-und Wirtschaftskonjunktur in Schwierigkeiten sind, zusätzliche Unterstützung zu bieten.

Trotz des starken Beitritts zur Initiative der toskanischen Atc (territoriale Jagdgebiete) und des jagdsektors im Allgemeinen haben die verschiedenen wirtschaftlichen Konjunkturen und die Umsetzung eines völlig neuen Verfahrens nicht die Verwendung aller zugewiesenen Mittel ermöglicht, die daher auch für das laufende Jahr verlängert wurden.

Die ersten Lieferungen von Fleisch von wilden Huftieren, vakuumverpackt und gefroren, wurden im Juli 2021 durchgeführt. Insgesamt wurden am 31.Dezember 844 kg des von ATC und toskanischen Jägern gespendeten Produkts in Zusammenarbeit mit den provinzpolizisten an die Lebensmittelbank geliefert.

Das Fleisch, erinnern wir uns, wird aus einem Anteil der Tiere stammen, die nach den in der regionalen Gesetzgebung vorgesehenen Methoden gefällt wurden und die von den Atc beschlossen werden, der wohltätigkeitsinitiative für Lebensmittel zuzuweisen. Darüber hinaus ist auch die Abtretung von Kleidungsstücken aus der Jagd-und Kontrolltätigkeit vorgesehen, die auch von Dritten reguliert werden (regionale parkbehörden, wildschweinjagdteams, huftiermanagementbezirke, wildtierjagdbetriebe (afv) und agrotouristische jagdbetriebe (AAV).

Die verarbeiteten Schlachtkörper werden für die Verteilung an die Banco Alimentare della Toscana anvertraut, die mit einer Organisation und einem spezifischen und besonderen territorialen Netzwerk ausgestattet ist, das die Erhaltung des Fleisches ermöglicht und gleichzeitig die Einhaltung der Ziele der Lebensmittelsicherheit und deren Verteilung gewährleistet, um die wesentlichen Bedürfnisse der toskanischen Familien und Gemeinschaften zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar